Zum Inhalt springen

Führerschein: Ersatz

Warnhinweis

Führerscheinanträge müssen grundsätzlich per Post/Einwurf in den Briefkasten (in Borken, Bocholt und Ahaus möglich!) gestellt werden. Die Antragsformulare finden Sie unter dem jeweiligen Menüpunkt. Wir bitten davon abzusehen, telefonisch den Eingang Ihres Antrags oder sonstiger Unterlagen oder den aktuellen Sachstand zu erfragen. Die Bearbeitungszeit beträgt aktuell ca. 6 - 8 Wochen.

Für die reine Antragstellung werden keine Termine vergeben. Im Onlinekalender können Sie sehen, für welche Anliegen Sie einen Termin vereinbaren können. 

Aufgrund des erhöhten Anrufaufkommens, nutzen Sie gern auch den Rückrufservice Führerscheinstelle. Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen zurückmelden.

Die Ausstellung eines neuen Führerscheines, z. B. wegen Diebstahl, Verlust, Namensänderung oder Änderung der Auflagen (bspw. Sehhilfe), können Sie wahlweise als Antrag per Post  an die Führerscheinstelle in Borken senden oder in den Briefkasten (auch in Ahaus und Bocholt möglich) einwerfen. Bitte beachten Sie, die Unterlagen nicht persönlich abzugeben, da der Zutritt ohne Termin nicht gestattet ist. Sie erhalten nach Bearbeitung des Antrags einen Gebührenbescheid durch die Führerscheinstelle. Die Bearbeitungszeit beträgt 6 - 8 Wochen.

Alle erforderlichen Unterlagen müssen grundsätzlich im Original vorgelegt werden. Bei Verlust oder Diebstahl muss zwingend ein gültiger Ausweis vorliegen. Sollte dieser ebenfalls abhandengekommen sein, können Sie sich mit einem vorläufigen Ausweis oder Ihrem gültigen Reisepass ausweisen. Wenn Sie noch im Besitz eines Papierführerscheines sind, siehe auch „alter" Papierführerschein.

 

Hinweis zu Verlust-Anträgen:

Sollten Sie in dringenden Fällen einen vorläufigen Führerschein (nur in Deutschland 3 Monate lang gültig) benötigen, können Sie hier einen Termin (nur in Borken) vereinbaren.

 

Hinweis zu Namensänderungen:

Sinnvoll ist es den Antrag erst dann zu stellen, wenn das geänderte Ausweisdokument vorliegt. Sollte dies noch nicht der Fall sein, ist auch der aktuelle Ausweis mit altem Namen i. V. m. Urkunde des Standesamtes ausreichend.

Gebühr Verlust (Bezahlung durch Gebührenbescheid): 

  • 38,60 €
  • 47,60 € (inkl. vorläuf. Führerschein)

Gebühr sonstige Änderungen (Name, Sehhilfe, o. Ä.)

  • 24 €
  • gültiger Ausweis als Kopie (z. B. Personalausweis, elektronischer Aufenthaltstitel, etc.)
  • aktuelles (max. 1 Jahr altes) biometrisches Passfoto
  • eidesst. Versicherung bei Verlust (sh. Antrag)
  • Sehhilfe ein-/austragen;
    • original Sehtest wenn nur für Klassen AM, A u. B/BE
    • originale augenärzt. Bescheinigung wenn LKW Klassen